Dienstag, 28.5.2013 - Zwangsweise Gammeltag...

An sich war heute auschecken in Rosario angesagt und abends um 20 Uhr die Weiterreise nach Asuncion in Paraguay. Aber erstens kommt es anders als man zweitens denkt... Nach dem Fruehstueck wurde erstmal das Gepaeck im Gepaeckraum verpackt und es sollte noch paar Sachen besichtigt werden, dazu noch fuer die Weiterreise Details geklaert werden bevor sich bei uns beiden derbe Magenprobleme breit machten. Keine Ahnung woher diese kamen, wir hatten beide fast das gleiche gegessen und getrunken und es hat auch alles bestens geschmeckt. Dank den beiden aus dem Hostel konnten wir uns noch paar Stunden hier ablegen mit dem Resultat das es wenig besser wurde, sondern bei Stephan eher noch schlechter und wir beide eigentlich keinen Bock hatten uns 15 Stunden in den Bus zu setzen.

Kurzerhand wurde der Trip abgesagt und das Hostel nochmal um 2 Tage verlaengert. Also Gepaeck wieder raus und ins Zimmer. Nach ner weiteren Stunde doesen gings bei mir leicht besser und ich wollte an sich nochmal um den Block um frische Luft zu schnappen bist mich Stephan daran erinnerte das heute Rosario Central sein Heimspiel hat. Das wollte ich dann doch probieren, notfalls geht es halt frueher als Spielende wieder zurueck. Kurz noch frisches Geld am Automat geholt, wegen der Inflation kann man hier im Uebrigen nur maximal 400 Pesos abheben pro Vorgang, es wird sogar relativ offiziell zum schwarz tauschen geraten. Das gibt statt knapp 7 Pesos pro Euro bis zu 10 Pesos, aber Vorsicht vor falschen Scheinen. Argentinier bekommen wohl im Ausland kein Geld mehr an Automaten und sammeln sich so ihre Devisen zusammen, kranke Welt...

Per Taxi gings dann zum weit ausserhalb liegenden Stadion von Rosario Central, einem weiteren WM-Stadion von 1978, das Estadio Gigante de Arroyito. Eine ziemlich grosse Betonschuessel mit 4 doppelstoeckigen Tribuenen, ein reines Fussballstadion. Dank des sicheren Aufstiegs von Central am letzten Spieltag sollte heute grosse Party sein und die Bude war brechend voll. Das Intro war ueberragend mit Feuerwerk, Rauch und Papierschnipsel, aber waehrend des Spiels war gelegentlich Leerlauf, insgesamt immer noch ziemlich gut. In der 2. Halbzeit war zweimal Unterbrechung wegen Pyro und der Schiri liess deswegen satte 8 Minuten nachspielen... Der Plan per Taxi danach schnellstens wieder zurueck zum Hostel zu kommen scheiterte am Taxi weil keins da war. Zu Fuss dann zurueck Richtung Zentrum war bei der Strecke und der Verfassung eigentlich fast Selbstmord, zu allem Ueberfluss fing es auch noch an zu regnen. Nach guten 45 Minuten zu Fuss kam endlich ein freies Taxi vorbei und knapp 10 Minuten spaeter war ich im Hostel. Kurz den kranken Kollegen begruesst und ab in die Heia...



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

43. Woche / 22.10.2018 - 28.10.2018

49. Woche / 03.12.2018 - 09.12.2018