Dienstag, 11.6.2013 - Fast fussballfrei

Die Ereignisse des gestrigen Tages wirkten noch nach, die Nachricht von dem Todesfall beim Estudiantes-Spiel wurde auch in der Heimat schon vernommen, gleichzeitig ueberschlugen sich auch hier die Nachrichten mit dem Resultat, das im Grossraum Buenos Aires bis auf Weiteres keine Gaestefans zugelassen sind bei den Spielen. Wobei das bei Independiente am Wochenende das kleinere Problem sein duerfte, dort sind eher die Heimfans das Problem beim fast sicheren Abstieg... Fuer uns hiess das heute lockeres Fruehstueck und danach mal wieder zu unserem chinesischen Freund  in die Waescherei zum letzten Mal. Da er innerhalb einer Woche nicht besser spanisch gelernt hat wie wir und dazu seine Frau auch nicht da war, war die Verstaendigung wieder ein Spass, aber zumindest wissen wir ja das er zuverlaessig ist und holen die Waesche notfalls einen Tag spaeter ab.

Naechster Stop war dann das Abasto-Shopping-Center an der Metro-Station Carlos Gardel. Zum einen wegen dem Center selbst und dann wegen dem Riesen-Sportshop gegenueber, den Stephan entdeckt hatte. Der war zwar nicht so gut sortiert wie erwartet, aber das Shopping-Center war schon cool. Massig Geschaefte, ein Kinderland mit Riesenrad (!) drin und der Knaller, 2 McDonalds-Laeden, einer davon "Kosher"... Spaeter ging es dann wieder in die Florida bzw. Lavalle zum Weitershoppen. Nachdem wir uns in den Tagen vorher schon diverse Ideen und Appetit geholt hatten wurde jetzt etwas konzentrierter zu Werke gegangen und diverse Sachen fuer die lieben und nicht so lieben zuhause geholt. Auch das eigene Ego wurde befriedigt, dazu wurde bei unserem Stammdealer nochmal Geld getauscht, er freute sich uns wieder zu sehen. Selbst Antonio Banderas steht hier und tauscht Geld... Hohe Promidichte, nachdem wir sogar am Wochenende mit Jeff Goldblum Bier trinken waren und er sich fuer die Voelkerverstaendigung eingesetzt hatte...:-) Mit schmerzenden Knochen ging es dann wieder zurueck ins Hostel und vorher noch bei unserem Chinesen vorbei, allerdings sahen wir recht schnell das die Waesche noch im Trockner war. Was unseren Freund aber nicht davon abhielt den ganzen Laden nach unsere Zeug abzusuchen... Ausserdem gibt es in unserer Gegend die Tage wohl ein kleineres Muellproblem, weil wohl gerade nicht eingesammelt wird. Generell wird der Muell hier meistens nicht auf dem Boden abgestellt sondern die Behaelter stehen in der Regel in etwa einem Meter Hoehe, damit Hunde etc. diese nicht so einfach angreifen koennen. Ausserdem ist es hier auch ueblich nicht mehr benoetigte Kleidung, Schuhe usw. draussen hinzustellen, damit diese von Beduerftigen weiter genutzt werden koennen, eigentlich eine gute Sache, aber andererseits auch wieder krass, das so viele das auch noetig haben. Was auch beeindruckt ist die verhaeltnismaessig grosse Disziplin mit der man sich hier z.B. bei Bussen anstellt, fast wie in England, passt nicht so ganz zum manchmal etwas chaotischen Alltag hier...

Damit war dann der Tag an sich erledigt, abends gab es nur Laenderspiele am TV, Argentinien spielte wieder Mal nur Unentschieden, allerdings dieses Mal in Ecuador auf 2800 Meter Hoehe. Da wuerden mir schon 100 Meter auf der Strasse reichen... Dem Messi-as reichte auch wieder ne halbe Stunde, aber das Highlight war Mascherano von Barca. Kurz vor Ende wegen Verletzung mit einer Art Golfwagen vom Platz gefahren wurde er mit gelb-rot vom Platz geworfen weil er dem Fahrer 2mal in den Hintern getreten hatte. Mascherano haette ihm gesagt, er solle nicht so schnell fahren, was der aber nicht tat. Duennere Luft halt...:-) Zum Abschluss ging es wieder zu Don Ernesto. Freundliche Begruessung per Handschlag, leckere Riesen-Steaks und Schnaps hinterher. Ich wiederhole mich gerne...






 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

43. Woche / 22.10.2018 - 28.10.2018

49. Woche / 03.12.2018 - 09.12.2018