Freitag, 14.6.2013 - Mar del Plata

Eigentlich ne kranke Nummer... Wir haetten heute das Spiel von Defensa y Justicia im Grossraum Buenos Aires zusammen mit Lukas schauen koennen, aber das haette das gleiche wie heute und die letzten Tage bedeutet. Rumgammeln usw., dann lieber nochmal aufraffen und was ausserhalb von Buenos Aires anschauen. Die heutige Ansetzung von CA Aldosivi ueberzeugte da, zum einen wegen dem Spielort an sich (Mar del Plata, ein Urlaubsort) und dem Stadion, denn dort wurde auch bei der WM 1978 gekickt. Lustig war auf jeden Fall gestern schon mal die Buchung, denn am Schalter ging man davon aus, das wir eine Woche dort bleiben wollen, wer faehrt schon frueh morgens dahin und nachts wieder zurueck ? Wir...

Puenktlich aus dem Bett gequaelt, da die Metro aber im Berufsverkehr ziemlich voll ist ging es doch per Taxi zum Busbahnhof Retiro. Allerdings war auch hier dichter Verkehr und unser Fahrer nicht unbedingt der typische Taxifahrer, bei ihm war das Bremspedal nicht nur zur Zierde... Das hiess dann die letzten Meter zu Fuss, sonst waere das mit dem Bus nichts mehr geworden. Die Fahrt wurde dann einigermassen verpennt, auf dem Highway gabs auch wenig zu sehen ausser links Feld und rechts Feld, gelegentlich auch mal ein Haus. Kurz nach 2 kamen wir dort an, laut Reisefuehrer beschraenken sich die Sehenswuerdigkeiten auf 6 Blocks, die haben wir dann auch alle abgelaufen. Die Stadt kommt aber sehr aufgeraeumt rueber (wie fast alle ausserhalb von Buenos Aires...), hier kann man sicher ein paar Tage Urlaub verbringen. Der Strand wurde auch in Augenschein genommen, alles sehr schoen und sauber hier. Bis zum Anstoss war aber noch etwas Zeit, so dass es ein paar Happen zu essen gab in einem netten Pizzarestaurant, bei der die Bedienung wie Manuel aus Fawlty Towers aussah... Essen schmeckte wieder, es geht hoffentlich aufwaerts. Per Taxi wurde dann das ausserhalb liegende Stadion angesteuert.

Karten fuer die Gegengerade gab es fuer 70 Pesos am Schalter und rein ging es in die Schuessel. Ein atemberaubernder Anblick, eine Riesenschuessel sehr aehnlich dem alten Parkstadion in Gelsenkirchen. Natuerlich wurden nicht viele Zuschauer erwartet bei dem Kick um die goldene Ananas (2500 werden es wohl gewesen sein, keine Gaeste), aber wir waren ja nicht wegen dem Spiel hier. Immerhin haben es die Hinchas von Aldosivi zu einem guten Support gebracht, 90 Minuten durchgehend. Wer uebrigens vermutet bei Aldosivi handelt es sich um einen Stadtteil von Mar del Plata, der sucht auf dem Stadtplan vergebens. Ein weiterer Meilenstein der argentinischen Namensgebung: es wurden einfach von den beiden Vereinsgruendern die ersten beiden Buchstaben von Vor- und Nachname zusammengebastelt... Emotionen gabs trotzdem, Platzverweis in der 2. Minute, verschossener Elfer, und Argentinien hat wohl auch ne eigene Abseitsregel, gelegentlich musste sich der Linienrichter einiges anhoeren, ich hatte darauf gewartet das er auch von einem Zuschauer mit seinem Schuh beworfen wird wie neulich bei Atlanta, aber hier war niemand im Innenraum der ihm den Schuh zurueckgeworfen haette...

Begeistert ging es per Taxi direkt wieder zum Busbahnhof zurueck, welches wir unmittelbar am Stadion abgreifen konnten. Somit waren wir frueher da als erwartet und konnten noch auf einen frueheren Bus umbuchen, mit dem wir gegen 3 Uhr nachts wieder in Buenos Aires waren. Ein typischer argentinischer Fernbus, entweder zu warm oder zu kalt, aber superbequem. Ich hatte zwischenzeitlich das Gefuehl mein Bobbes schmilzt weg, aber immerhin auch knapp 3 Stunden gut geschlafen. Ein Taxi brachte uns nach einigem Laufen vom Retiro dann wieder zum Hostel wo im Vorraum noch ne dicke Party lief, wir aber direkt ins Bett zum moeglichen D-Day morgen in Avellaneda...







Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

43. Woche / 22.10.2018 - 28.10.2018

49. Woche / 03.12.2018 - 09.12.2018