Sonntag, 2.6.2013 - Montevideo

Da wollte ich doch glatt mal erleben was unsere Herberge beim Fruehstueck zu bieten hatte und bin mit meinen Asiletten ueber den Flur geschluppt. Nachdem im Fruehstuecksraum zuerst niemand Notiz nahm von mir gings nochmal zur Rezeption und dort gemeldet, Kaffee bestellt und das komplette Programm. Paar Minuten spaeter kam dann alles ziemlich frisch, die Croissants waren noch warm und der Kaffee zum selbst mischen, Milch war in der Tasse und der Kaffee noch im Kaennchen. Alles ganz lecker soweit, spaeter wollten wir dann nochmal die Innenstadt erkunden die ja nur wenige Blocks weg war.

Zuerst war das Ziel der Plaza Independencia mit dem Mausoleum des Nationalhelden Jose Antigas. Unter dem Platz befindet sich das ziemlich beeindruckende Mausoleum welches frei zugaenglich ohne Eintritt ist und dort gibts dann einen kurzen Abriss ueber die Geschichte des Landes und die diversen Kriege mit den Nachbarn. Durch die angrenzende Fussgaengerzone, die ziemlich verwaist war (warum auch nicht an einem Sonntag frueh) ging es weiter zum Hafen und besonders zum Mercado del Puerto. Eine Markthalle, die fuer Fleischliebhaber das Paradies darstellt, weil dort auf Riesengrills allerhand Leckereien zubereitet werden. Leider wollten wir uns noch paar Sachen ansehen und nach dem Spiel hat die Halle schon geschlossen, so dass schweren Herzens und mit traenenden Augen Verzicht angesagt war. Per Taxi ging es dann zum alten Hauptbahnhof, ein klasse Gebaeude aus alten Tagen welches aber leider ziemlich heruntergekommen ist da dieser Bahnhof nicht mehr genutzt wird, sondern 500 Meter weiter ein kleinerer Bahnhof neu gebaut wurde. Eigentlich eine Schande, wie man in der Stadt generell den Eindruck bekommt das das vor 100 Jahren bestimmt eine tolle Stadt gewesen ist, aber alles etwas angeranzt wirkt. Per Taxi wurde dann das Stadion der Montevideo Wanderers angesteuert, deren Spiel gegen Nacional de Montevideo unser Ziel sein sollte.

Da wir frueh vor Ort waren wurde der Park noch etwas inspiziert, eine schoene Anlage, in der sich noch 2 weitere Stadien von den Erstligisten Bella Vista und River Plate befinden. Im Stadion von Bella Vista haben wir noch paar Fotos gemacht bevor wir dort von 2 suspekten Personen mit Hund vertrieben wurden. Zurueck bei den Wanderers gings dann auch gleich rein, Tickets gabs am Schalter fuer 150 URU-Pesos und es erwartete uns eine schoene alte Bruchbude, die fest in der Hand von Nacional war, einem der bekanntesten Vereine Uruguays. Die hatten die ganze Gegengerade eingenommen, hinter einem Tor befanden sich ein paar supportende Wanderers, die andere Tribuene hinterm Tor war leer und wir auf der sehr gut gefuellten Haupttribuene, also fast wie gestern nur mit mehr Zuschauern. Zum Anpfiff gab es etwas Aerger mit den Gaesten, ein paar Polizisten wollten im Block fuer Ordnung sorgen was aber bei der deutlichen Ueberzahl an Gaesten ziemlich aussichtslos war... Klasse Support, bei den Gaesten im Kader die Altstars Alvaro Recoba und Sebastian Abreu, die das Spiel auch verdient gewannen. Etwa 10 Minuten vor Ende brandete bei den Wanderers aber auch Jubel auf, wegen einem Resultat in einem Parallelspiel hat man sich fuer die Copa Sudamericana qualifiziert, wussten wir nicht, aber auch gut. Die Stimmung war so bestens und zufrieden mit unseren beiden Spielen in Uruguay ging es per Taxi in die Stadt zurueck. Uebrigens: nicht das ihr denkt wir wuerden hier Geld verblasen, Taxi fahren ist hier und in Argentinien so billig, da muss man nicht laufen...:-)

Der Abend klang dann in einem netten Restaurant aus bei dem wir auch das Spiel USA-Deutschland verfolgen konnten und uns schaemten als einige der anwesenden Gaeste ueber das Eigentor von ter Stegen lachten. Mindestens 4 mal musste ich mir heute von Stephan anhoeren das wir den Max Kruse zur SGE haetten holen sollen letztes Jahr...







Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

43. Woche / 22.10.2018 - 28.10.2018

49. Woche / 03.12.2018 - 09.12.2018