Sonntag, 9.6.2013 - Und noch ein Doppler

Der Tag startete leicht vergrippt aber ansonsten mit einem guten Gefuehl im Gesicht. Nachdem mein Vollbart dran glauben musste nach der Europacup-Quali der Eintracht war gestern mal wieder Rasieren angesagt, auch wenn ich dank des Einwegrasierers heute morgen noch leicht streuselig aussah. Stephan war schon auf dem Weg zum River-Spiel und ich hatte "sturmfrei", da wurde noch ne Stunde laenger gepennt und kurz nach 12 ging es los bei mir zum Aufstiegsspiel von Atlanta - Almagro. Per Metro sollte es zur Station Dorrego gehen. Funktionierte aber nicht so einfach weil unsere Hauslinie C zunaechst aus unerfindlichen Gruenden den Betrieb eingestellt hatte. Abartige Szenen spielten sich ab, Schreiereien am Schalter weil einige Leute schon ihre Karten am Drehkreuz entwertet hatten, unvermittelt zurueck sind und die ihr Geld wieder haben wollten. Ich hatte es rechtzeitig gemerkt und gefragt, das hiess dann bei Frischluft 3 Stationen zu Fuss bis zur Umstiegsstation.

An der Station Dorrego dann waren es nur 5 Minuten zu Fuss, wenn man richtig rum geht. Schoen wenn man von der Kassiererin im Supermarkt falsch rum geschickt wird, das Stadion sieht, aber auch unueberwindbare Bahnschienen dazwischen... Zeit war aber genug, es erwartete mich ein nettes kleines Stadion mit nur 3 Tribuenen, die Gegengerade war nicht vorhanden, dort war der Zaun zu den Schienen, nur von der anderen Seite. Die Haupttribuene war dafuer doppelstoeckig. Der Heimbereich war gut gefuellt und die Herren und Damen waren gut motiviert. Es wurde ordentlich gesungen, schoen das es auch immer wieder neue Melodien zu hoeren gibt. Leider wurde gegen Almagro verloren, weshalb man fuer den Aufwand nicht belohnt wurde. Danach ging es erstmal zurueck zum Hotel wo ich mich mit Stephan treffen wollte.

Gemeinsam ging es dann von der "Consti" mit dem Vorortzug nach Avellaneda. Das Ziel sollte heute Racing-Boca sein. Von meinem Trip vor 4 Jahren wusste ich noch in etwa wie wir laufen mussten. Die Strassen dahin sehen nicht mehr ganz so schaebig aus, an der Ecke gegenueber vom Bahnhof gesellte sich ein Argentinier mit Rollkoffer zu uns, der auch zum Stadion wollte. Ein Mann vom Radio der nicht alleine hinlaufen wollte weil seine Ausruestung im Koffer so viel wert sei, sagte er. Warum er nicht per Taxi gefahren ist, weiss auch kein Mensch... Unsere Tickets lagen bereit und es erwartete uns eine grosse Betonschuessel aehnlich der von River, nur mit Dach und fast ganz rund (kein Oval). Gaeste waren leider keine zugelassen. Aufgrund der Bauart kamen die Gesaenge bereits vor dem Spiel dermassen laut rueber, das wir uns trotzdem aufs Spiel freuten und wir wurden nicht enttaeuscht. Selten bei einem Spiel so viel gefilmt wie heute, extreme hohe Mitmachquote und gleichzeitig wurde der Nachbar Independiente (dessen Stadion gleich nebenan ist) veraeppelt, weil diese kurz vorm Abstieg stehen. So sah man einige mit Gespensterverkleidung und einem roten B (fuer Primera B, 2. Liga). Um einige Ohrwuermer reicher ging es dann wieder zurueck Richtung Bahnhof und von dort per Taxi Richtung San Telmo ins Hostel, leider mit leerem Magen weil nichts mehr auf hatte am Sonntag abend, auch unser Freddy nicht. Aber ich habe ja Reserven, auch wenn das nur kleine Schokotoertchen sind...







Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

43. Woche / 22.10.2018 - 28.10.2018

49. Woche / 03.12.2018 - 09.12.2018